Moskau & die Farm

Moskau fühlt sich riesig an, die Gebäude im Zentrum sind gewaltig, die Plätze riesig und alles erstrahlt irgendwie in Gold. Das Highlight für mich war die Metro. Die Stationen im Zentrum sind wahre “Paläste des Volkes” mit Marmor und Kronleuchter tief unter der Erde.

Die Menschen in Moskau wirken sehr beschäftigt mit wenig Zeit für lächeln oder Freundlichkeit. In den letzten Stunden des Aufenthalts durften wir aber dennoch wunderbare Menschen kennenlernen, Mamuka, Valya und Max.

Nachdem wir ein paar wunderbare Tage mit Miriam verbracht haben verabschieden wir uns und verlassen Moskau Richtung Tarusa. Nach Helsinki, St. Petersburg und Moskau tut die Ruhe auf dem Land wirklich gut.

Nun sind wir auf einer Farm und arbeiten für Kost und Logis. Die Arbeit ist hart und besteht zumeist aus Ziegen hüten oder Fundment für ein Gewächshaus graben. Nachdem es hier in der Nacht bereits friert werden wir mit dem Zug in dem Süden fahren um noch etwas Wärme abzubekommen.

– Chris