2 von 30 Millionen

Sawate Ka aus Thailand.

Ich schwinge in meiner neu erworbenen Hängematte vor unserer kleinen Hütten in Pai, im Norden von Thailand, während ich diese Zeilen schreibe. Die Hängematten ersetzen jetzt unser Zelt, das wir mit den Schlafsäcken, Isomatten, Wanderschuhen und Chris Rucksack in Bangkok gelassen haben um leichter durch Südostasien zu reisen.
Aber der Reihe nach.
Am 05.11. sind wir von Osaka nach Bangkok geflogen. 6 Stunden im “Portal” dann ersetzen sich die ordentlichen Straßen Japans durch kaputte Bürgersteige und wuseligen Verkehr, an Stelle von Ruhe und Ordnung traten durcheinander redende Menschen, Motorengehäul, viele Farben, bunte Autos, Hitze und das Gefühl, dass alles lebendig ist.

Eine Woche blieben wir in Bangkok, es gibt dort wirklich viel zu sehen – viele Tempel, teilweise wunderschöne Anlagen ganz versteckt, oft sind wir auch einfach nur durch die Straßen gelaufen und dorthin abgebogen wo es schön aussah. Bangkok hat diese riesigen Glashochhäuser, aber dann auch mitten in der Stadt kleine Gassen mit halb auseinander fallenden Häuschen, vielen Topfpflanzen und Kindern die zwischen Hühner Ball spielen. Wir haben Bangkok sehr genossen, haben das Vietnamvisum beantragt, welches wir für die Kontainerschifffahrt benötigen und uns eben Hängematten gekauft.

Mit dem Zug sind wir dann nach Chiang Mai gefahren. Eigentlich wollten wir ab Ayutthaya, der ehemaligen Hauptstadt Thailands, trampen, aber die zweistündige Zugfahrt mit offenem Fenster und der vorbei ziehenden Landschaft haben wir so genossen, dass wir insgesamt 15h lang auf drei Tage verteilt mit den Regionalzügen nach Chiang Mai getuckert sind. In Chiang Mai haben wir uns einen Roller für eine Woche gemietet. Gerade sind wir in Pai, landschaftlich sehr sehr schön. Wir sind umgeben von goldenen Reisfeldern und grünen Bergen, aber auch Touristen… So viele Touristen. Eigentlich hatte ich mir so Thailand auch vorgestellt… Trotzdem fühlt es sich komisch an. Hier sind wir nichts “Besonderes”, hier sind wir einfach zwei von über 30 Millionen Touristen die jährlich nach Thailand, mit seinen 69 Millionen Einwohnern, kommen. Die hier wohnenden Menschen sind ziemlich routiniert mit Touristen, Gespräche ergeben sich bisher noch nicht, dafür sind wir aber auch noch nicht genug aufs Land raus gefahren, dann würde aber vermutlich die gemeinsame Sprache fehlen. Aber über ein “Hallo” und “Danke” auf Thai freut sich bisher jeder.

In Bangkok haben wir Ilja und Anna aus Deutschland kennen gelernt und hier in Pai verabredeter Weise wieder getroffen, jetzt verbringen wir einige Tage miteinander und genießen die Gespräche bei leckerem thailändischen Essen.

Jetzt schwingen Chris und ich gerade noch in unseren Hängematten, wir werden aber gleich nochmal in die Stadt rein fahren und uns zwischen das bunte Volk aus Pauschaltouristen, Weltreisenden, “hängen Gebliebenen” und Einheimischen mischen.

Bis bald und wärmende Sonnenstrahlen in die kalte Heimat

– Johanna